Mit ‘Ismaning’ getaggte Artikel

Zu Fuß um den Speichersee

Montag, 31. August 2020

Hallo zusammen!

Wenn Besuch kommt und man eine kleine Wanderung machen will, bietet sich der Ismaninger Speichersee an. Auch zu Fuß kann man eine schöne Runde laufen. Das letzte Mal hatten wir ihn ja mit dem Fahrrad erkundet.

Wir starteten direkt am Damm in der Nähe der Finsinger Alm. Allerdings liefen wir zuerst weg vom Damm in Richtung Neufinsing – der Damm sollte der Höhepunkt zum Schluss ein.

Bis Neufinsing waren wir immer am Wasser unterwegs. Das ist wunderschön und wir blieben immer wieder stehen um zu beobachten und Fotos zu machen. Als wir das Laufwasserkraftwerk erreicht hatten, ging es weg vom Wasser und erst mal durch Neufinsing. Dort kann man nicht direkt am Wasser laufen.

Danach waren wir auf einem Feldweg unterwegs. Das Wasser war nun nicht mehr zu sehen, dafür kam mit einem kleinen Regenschauer Wasser von oben. Das war aber nur kurz und nicht weiter schlimm. Neben uns waren Felder und schöne Blühwiesen.

Wir liefen weiter bis wir zum Damm von der anderen Seite des Speichersees kamen. Und damit kam zum Schluss der Weg über den Damm zurück in Richtung Parkplatz.

Das war nochmal sehr schön mit viel Wasser, viel Natur und vielen Vögeln. Dann war der kleine Ausflug auch schon wieder vorbei. Die Runde kann man in zwei Stunden gemütlich gehen.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Dem Wasser auf der Spur

Donnerstag, 21. Mai 2020

Hallo zusammen!

Wenn man durch die Gegend radelt, ist es immer schön, ein Ziel zu haben. Und manchmal muss man sich das einfach suchen. Nachdem ich großer Fan des Ismaninger Leitungswassers bin, wollte ich dem auf die Spur gehen. Tertiärwasser aus 120 Meter Tiefe ist es – das wollte ich anschauen.

Außerhalb von Ismaning ist die Quelle des Wassers versteckt, das war das erste Ziel des Radelausflugs. Als das Wasserschutzgebietschild kam, war klar, dass es der richtige Weg war. Zum Schluss ging es über einen Schotterweg bis zur Quelle.

Dort war nicht viel zu sehen, aber das musste es sein. Ich war ganz glücklich drüber, den Ursprung meines Trinkwassers gefunden zu haben. Da war der Schluck aus der Trinkflasche gleich doppelt so gut.

Es ist auch eine schöne Gegend, aus der das Wasser kommt und das Radeln hatte allein deshalb schon Spaß gemacht. Einmal rumgeradelt ging es dann wieder zurück.

Das nächste Ziel war auch schon überlegt: Der Garchinger See wartete auf die Umrundung 😉 .

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Cachingsonntagsspaziergang

Dienstag, 24. März 2020

Hallöchen zusammen,

das erste Märzwochenende begrüßte uns mit sonnigem warmen Wetter. Aber schon da war klar – lieber nicht wegfahren, lieber nicht große Menschenansammlungen unterstützen, lieber die Zeit zu Hause nutzen und dort rausgehen. Daher entschieden wir uns für einen ausgiebigen Spaziergang – verbunden mit einem Tischtennismatch und nach langer Zeit mal wieder mit ein paar Geocaches 🙂 .

Der erste Cache “Waldschatz am Wege” war der Beginn der Tour. Es machte Spaß mal wieder zu suchen und noch dazu versteckte sich eine richtig schöne große Box – ein echter Schatz! Das war ein guter Start.

Der nächste Cache versteckte sich am Seebach. Da war schon etwas mehr los und wir mussten aufpassen, dass wir nicht von den “Muggeln” entdeckt wurden. Wir wechselten also zwischen auffällig unauffälligem Rumschlendern und Suchen. Das dauerte etwas länger, als wir das Versteck gefunden hatten war es aber ziemlich klar. Und wieder gab es eine schöne große Box.

Danach spazierten wir um den Eisweiher – war das schön an diesem sonnigen Tag. Wir suchten uns eine Tischtennisplatte und blieben eine ganze Weile hier.

Viele waren an diesem Tag unterwegs, was auch verständlich war. Es war das erste richtige Frühlingswochenende. Überall sahen wir Knospen an den Pflanzen, die Natur war kurz davor aus dem Winterschlaf aufzuwachen.

Nach dem Spiel liefen wir noch zur Moarstraße, denn dort wartete “Da bayerische Moar”. Auch da dauerte die Suche etwas, aber dann war es ein ganz klassisches Versteck.

Nach erfolgreichem Cachen ging es wieder nach Hause – wir hatten den schönen Tag gut genutzt, ganz ohne weit weg zu fahren 🙂 .

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Ismaninger Winterlauf 2018/19 Teil 3

Donnerstag, 07. März 2019

Hallo zusammen!

Am 24. Februar war der dritte Teil des Ismaninger Winterlaufs mit 21,4 Kilometern. Nachdem die Krankheitswelle um sich geschlagen hatte, war ich alleine am Start – bis auf die zahlreichen anderen Läufer, die trotz Schienenersatzverkehr nach Ismaning gekommen waren 😉 . Nachdem ich direkt nach dem zweiten Teil krank geworden war und dadurch fast drei Wochen nicht laufen konnte, fühlte ich mich nicht wirklich vorbereitet. Aber sein lassen konnte ich es natürlich trotzdem nicht 😉 .

Und so startete ich an diesem sonnigen Tag in den ersten Halbmarathon des Jahres. Ich fühlte mich gut und merkte, dass es ein guter Lauf werden würde. Im Gegensatz zum letzten Mal war der Untergrund auch angenehm zu laufen, da kein Schnee mehr lag. Die ersten Kilometer war ich zu schnell unterwegs, es ging aber auch erstaunlich gut. Normalerweise dauern die ersten drei Kilometer immer eine gefühlte Ewigkeit, dieses Mal war ich ganz überrascht, dass das 3er Schild schon da war und dann auch schon die 5. Nun musste ich aber ein bisschen aufpassen. Ich wusste, dass die Distanz sehr lang werden würde und ich es einfach nicht gewohnt war, also musste ich mich bremsen.

Ich suchte mir einen Läufer, der etwas langsamer lief als ich gerade laufen wollte. Das funktionierte ganz gut. Hoffentlich war er nicht zu genervt von seiner “Verfolgerin”. Ich versorgte mich mit Tee bei der ersten Trinkstation und hatte dann bei Kilometer 10 mein erstes Tief. Nun wurde es doch recht anstrengend. Aber es half nichts – umdrehen hätte ja den gleichen Effekt wie einfach weiterlaufen. Nach der zweiten Pause bei Kilometer 15 suchte ich mir eine Läuferin, der ich folgte. Nun fing langsam der Kampf an. Ich freute mich über Kilometer 17, musste mir aber gut zureden, dass es ja nur noch vier Kilometer waren. Und vierhundert Meter.

Eigentlich hätte das gereicht, die restlichen Kilometer musste ich wirklich kämpfen. Bei Kilometer 19 meldete sich mein Magen, ich musste kurz ein paar Schritte gehen. Nun war es aber nicht mehr weit – also lief ich wieder los. Ich wollte nur noch ins Ziel und interessanterweise war es plötzlich nicht mehr so anstrengend wie eben noch. Die paar Schritte hatten geholfen.

Und dann lief ich nach 02:09:58 Stunden als 139. bzw. 21. in meiner Altersklasse ins Ziel. Damit hatte ich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 9,88 km/h mit 06:04 Minuten pro Kilometer. Ich war im Ziel und freute mich. Ich hatte es doch tatsächlich geschafft. Ich holte meine Sachen aus dem Sportheim und radelte zufrieden nach Hause.

In der Winterserie war ich insgesamt auf Platz 74 gekommen bzw. Platz 10 in meiner Altersklasse mit einer Gesamtzeit von 05:12:35 Stunden Lauf über alle drei Läufe.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Ismaninger Winterlauf 2018/19 Teil 2 (17 km)

Freitag, 08. Februar 2019

Hallöchen zusammen!

Mitte Januar war der zweite Teil des Ismaninger Winterlaufs mit 17 Kilometern. Es war genau die Zeit, zu der in manchen Landkreisen noch der Katastrophenfall herrschte – massenweise Schnee. An diesem Sonntag fing der Schnee allerdings wieder an zu schmelzen. Daher warnten die Veranstalter vor einem Lauf unter sehr schweren Bedingungen – ganz so schlimm war es dann zum Glück doch nicht.

Es war wärmer als erwartet an diesem Tag und damit deutlich angenehmer als beim letzten Mal. Es war aber tatsächlich eine richtige Schlamm-Rutschpartie. Sobald wir an der Isar waren, mussten wir gut aufpassen, dass wir nicht einer der zahlreichen Pfützen landeten. Zum Schluss waren Füße und Schuhe natürlich doch nass geworden. Einige Stellen waren auch recht rutschig durch den schmelzenden Schnee, das war aber nur vereinzelt und viel besser als erwartet. Es war an dem Tag wärmer als vorhergesagt, daher waren die Bedingungen doch nicht so schlimm.

Ich lief nach 17 Kilometern auf Platz 100 bzw. 13 in meiner Altersklasse ins Ziel nach gemütlichen 1:44:18 (was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 9,78 km/h und 06:08 Minuten pro Kilometer entspricht).

Es war ein schöner Lauf und hat Spaß gemacht!

Liebe Grüße,
Sabine 🙂