Klettergebiete bei Sistiana/Triest: Napoleonica

05. November 2022

Hallöchen zusammen,

unsere zwei letzten Klettertage verbrachten wir im Klettergebiet Napoleonica. Dieses befindet sich an einer alten Straße und ist damit auch super bequem. Der Parkplatz ist groß und direkt vor den ersten Wänden, der Zustieg je nach Sektor sehr kurz oder etwas länger und die Absicherung gut. Viele Routen sind allerdings sehr rutschig – kein Wunder.

Am ersten Tag tasteten wir uns langsam ran an die Routen. Wir blieben an beiden Tagen an der “Hauptstraße”. Anfangs waren wir ganz am Anfang und lernten sehr schnell, dass die Rutschigkeit die Herausforderung ist. Wir kletterten zuerst 5er, zum Schluss dann 6a’s und entdeckten damit auch immer mehr richtig schöne Routen.

Am zweiten Tag starteten wir etwas weiter hinten und direkt mit etwas schwereren Routen. Hier waren ganz interessante Dinge dabei. Dieses Mal waren einige Leute da und es war fast schon etwas unruhig.

Das war eine gute Gelegenheit, um auch die Traversen auszuprobieren, die so typisch für dieses Klettergebiet sind. Das kennt man ja eigentlich vom Bouldern, aber hier gibt es einige bodennahe Traversen, die man entlang klettern kann. Wir probierten uns vor allem an “Non t’arrabiare” – das hat Spaß gemacht!

Zum Schluss kletterten wir noch ganz am Ende der Straße ein paar Routen, die auch nichts von der Rutschigkeit der Routen am Anfang haben. So weit gehen die meisten dann doch nicht 😉 .

Napoleonica ist eines der bekanntesten Klettergebiete hier und es lohnt sich, das mal anzuschauen. So was sieht man nicht so oft!

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

An der Slowenischen Riviera: Piran

05. November 2022

Hallöchen zusammen,

einige Leute hatten uns empfohlen, dass wir Piran besuchen sollten, wenn wir in Slowenien sind. Und da Sistiana auch nah an Slowenien liegt, hatten wir den Pausentag dort genutzt und haben Piran besucht. Und was soll ich sagen? Uns wurde nicht zu viel versprochen.

Piran ist ein sehr schöner Ort an der slowenischen Riviera und bietet viel Meer, viele kleine Gassen und tolle Ausblicke. Einen Parkplatz zu finden war für uns kein Problem, was aber auch daran lag, dass wir außerhalb der Saison da waren. Und da der Parkplatz oberhalb vom Ortskern war, starteten wir auch oberhalb an der Stadtmauer. Diese bietet eine sehr schöne Aussicht.

Von dort sind wir dann in den Ortskern geschlendert, sind an der Kirche vorbei und durch einige Gassen gelaufen. Am schönsten war dann der Weg am Meer entlang. Hier hätte man sogar schwimmen können. Das ist hier extra so angelegt, dass man trotz Felsküste ins Meer gehen kann.

Da Piran auch mal Italien war, findet man hier sowohl Slowenien als auch Italien. Deshalb war es für uns auch nicht unlogisch, mittags in einer Pizzeria zu essen. Und die war auch sehr lecker!

Gestärkt spazierten wir dann weiter zum Rathaus und am Meer entlang, bis wir am Busparkplatz und damit am Ortskernende angekommen waren. Von dort nahmen wir ein paar weitere Gassen und liefen so wieder langsam in Richtung Parkplatz.

Piran fühlt sich sehr nach Urlaub an und war ein schöner Ausflug nochmal zurück nach Slowenien.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Klettergebiete bei Sistiana/Triest: Doberdò

05. November 2022

Hallöchen zusammen,

nachdem wir zuerst östlich von Sistiana im Val Rosandra beim Klettern waren, ging es am nächsten Tag östlich von Sistiana zum Klettergebiet Doberdò. Und das ist sicherlich ein Geheimtipp. Hier ist man weg vom Meer, hat aber eine schöne übersichtliche und gut abgesicherte Kletterwand.

Der Zustieg ist gut und der Wandfuß ist bequem zum Sichern und Pause machen. Allerdings sind ein paar der einfacheren Routen schon etwas rutschig. Wir kletterten hier ganz links vor der Pause und ganz rechts an der Wand nach der Pause. Die Routen sind zwischen 10 und 15 Meter lang.

Bei den ersten Routen hatten wir sogar einen kleinen Zuschauer 😉 . Anfangs hat er uns ganz schön erschreckt, dann sind wir aber drum rum geklettert, damit der Kleine sich nicht vor uns erschreckt.

Wer schaut denn da raus? 😉

Damit hatten wir nach dem Val Rosandra noch ein ganz anderes Klettergebiet entdeckt, das uns gut gefallen hat.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Klettergebiete bei Sistiana/Triest: Val Rosandra

05. November 2022

Hallo zusammen,

in der Nähe von Triest liegt das Val Rosandra. Das ist bekannt zum Wandern, Klettern und Klettersteig gehen, also ein Paradies für alle, die gerne draußen sind. Es gibt zahlreiche Sektoren zum Klettern, wobei die Zustiege von einfach bis kompliziert sind.

Wir waren an einem sehr heißen Tag auf der Suche nach dem Sektor Bedrock. Bis wir den gefunden hatten, hat es eine ganze Weile gedauert. Auf unserem Weg haben wir uns die Gegend dafür etwas erwandert und somit mehr vom Val Rosandra gesehen.

Als wir dann endlich am Fels waren, kletterten wir verschiedene Routen zwischen 4c und 6a+. Bedrock liegt zum Glück im Schatten, was an dem Tag auch absolut nötig war. Die Routen sind relativ kurz und zum Teil schon recht rutschig. Die Absicherung ist gut bis mittel.

Nur wegen Bedrock fahren die Leute vermutlich nicht zum Klettern ins Val Rosandra. Das ist zwar nett, aber die Gegend hat viel mehr Potenzial. Da ist ein Sektor mit längeren Routen sicher noch interessanter.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Klettertage in Friaul-Julisch Venetien: Sistiana

01. November 2022

Hallöchen zusammen,

von Vipava aus in Slowenien ist es nur eine halbe Stunde bis nach Italien. Deshalb haben wir in Friaul-Julisch Venetien noch ein paar Tage verbracht, besser gesagt in Sistiana.

Gleich nach der Ankunft sind wir dort auf dem Rilke-Weg nach Duino gelaufen und haben dort dann unser erstes Gelato gegessen. Dabei hatten wir immer wieder eine traumhafte Aussicht auf den Golf von Triest und die Küste. Der Rilke-Weg war der perfekte Einstieg für die kommenden Tage!

Liebe Grüße,
Sabine 🙂