Altöttinger Halbmarathon 2018

Hallöchen zusammen!

Letztes Jahr hat es leider nicht geklappt einen Halbmarathon zu laufen, für dieses Jahr hatte ich mir dann den Altöttinger Halbmarathon ausgesucht. Das ist mein Heimhalbmarathon, es ist eine schöne abwechslungsreiche Strecke durch den Altöttinger Forst und ich hatte positive Erinnerungen daran. Es war leider aber der erste Halbmarathon, den ich ohne Night Owl gelaufen bin.

Der Altöttinger Halbmarathon ist bekannt dafür, dass dort großes Programm ist. Cheerleader feuern einen an, es wird getrommelt und mitten im Wald hört man plötzlich Trompeten und Schlagzeug. Langweilig ist der Lauf sicher nicht 🙂 . Mein Fuß war trotz des runforlife das Wochenende zuvor ohne Schmerzen und daher startete ich am 15. September zwischen dem 2:00h und 2:15h Luftballon in den Halbmarathon. Irgendwo da würde meine Zeit vermutlich sein.

Mit der Startnummer 170 lief ich los. Die ersten drei Kilometer führten an der Straße entlang, dann ging es in den Wald hinein. Es war ein guter Lauftag – ich fühlte mich fit und konnte locker laufen. Plötzlich hörte ich ein “Sabine!” von der Seite. Meine Schwester und ihr Freund waren zum Pilze sammeln im Wald und das tatsächlich an der Laufstrecke und feuerten mich an. Das war eine schöne Überraschung. Weiter ging’s! Ich hatte mich wohl etwas zu weit hinten platziert, da ich einige Leute überholen musste. Danach waren aber zwei andere Läuferinnen vor mir, an die ich mich gut halten konnte.

Es war ungewohnt die ganze Strecke alleine zu laufen, andererseits konnte ich auch ganz genau so laufen, wie es sich für mich gerade gut anfühlte. An einer Stelle wurde ich plötzlich von einem ganzen Schwung Leute überholt – da war ich etwas irritiert, wurde aber nicht schneller. Etwas später überholte ich die Truppe wieder. Und so lief ich und lief und bei Kilometer 17 war mir klar, dass ich es schaffen würde. Das motivierte mich nochmal und ich lief zum Schluss nochmal etwas schneller.

Die letzten ein bis zwei Kilometer waren wieder an der Straße. Ich dachter erst, das Ziel wäre der Start, das Ziel ist aber ein Stück weiter. Ich war schon ganz verwundert, dass alle weiterliefen und ich hatte meinen Schlusssprint schon gemacht – da musste dann tatsächlich noch einer her 😉 . Überglücklich lief ich ins Ziel. Ich hatte es geschafft! Ich war wieder einen Halbmarathon gelaufen 😀 !

Während dem Lauf hatte ich an zwei Trinkstationen gehalten und jetzt musste ich auch dringend “auffüllen”. Ich holte mehrmals was zu trinken und Apfelstücke. Nach dem Energie tanken wurde es Zeit, das Ergebnis anzuschauen. Und das überraschte mich, denn das ist viel besser als ich erwartet hatte:

Nettozeit: 02:03:28 (und damit ganz nah an meiner bisherigen Bestzeit: 2:03:27.85)
Platz insgesamt: 106
Platz in AK: 12
Durchschnittsgeschwindigkeit: 10,25 km/h
Zeit pro km: 00:05:51

Die schöne Medaille, die jeder Läufer nach dem Lauf bekommen hatte, war verdient 😀 .

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort