Praktikum für die Umwelt

Hallöchen,

nachdem die Frage aufkam, was ich denn eigentlich hier mache, will ich ausführen, was meine Aufgaben im Praktikum für die Umwelt sind. Da ich fast nur von meinen Wochenendausflügen berichte, gab es bisher kaum einen Einblick in das Praktikumsleben.

Den Großteil und auch den schönsten Teil der Zeit verbringe ich mit der Durchführung von Bildungsprogrammen, wobei ich hauptsächlich Grundschulprogramme übernehme. Es kommen also Klassen aus den Schulen im Umkreis und mittels verschiedener Programme versuchen wir den Kindern etwas beizubringen – zum Beispiel wie sich die Tiere auf den Winter vorbereiten, dass in der Natur alles zusammenhängt oder was Photosynthese, Wasserkreislauf und Nahrungskette sind. Über verschiedene Spiele und Aktivitäten führen wir die Kinder langsam zu den Themen hin. Am wichtigsten ist aber, dass die Kinder mitnehmen, dass die Natur liebens- und schützenswert ist. Die Grundschulprogramme sind in der Liliensteinumgebung, mit 5./6. Klasse war ich im Schrammsteingebiet unterwegs und für 7./8. Klasse startet man in Schmilka. Es gibt zwar noch weitere Programme die in Wehlen oder Hinterhermsdorf starten, die sind aber sehr selten.

Da es nicht jeden Tag Programme gibt bzw. ich nicht jeden Tag in einem eingeteilt bin, verbringe ich auch Zeit im Büro oder auf der Bildungsstätte. Dort sind dann entweder kleine Arbeiten zu machen, Post zu erledigen oder Anrufe entgegen zu nehmen. Auch auf die Programme muss man sich natürlich vorbereiten. Daneben gibt es noch ein Projekt für ein neues Programm, das wir gerade entwickeln und das nimmt natürlich auch einige Zeit in Anspruch.

Ich bin also Mitarbeiter in der Nationalparkvewaltung Sächsische Schweiz und dort in der Umweltbildung, was mir sehr gut gefällt. Die Zeit hier nähert sich zwar auch schon langsam dem Ende, aber noch gibt es ein paar Dinge zu tun und vor allem noch ein paar Wanderungen, die ich gerne noch machen möchte :-).

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

4 Antworten zu “Praktikum für die Umwelt”

  1. Windmeer sagt:

    Ah, jetzt weiß ich bescheid. Hört sich gut an und ist bestimmt genau das richtige für dich, wenn du gerne draußen unterwegs bist. Ist das Praktikum Teil deines Studiums oder machst du das einfach so?

  2. Sabine sagt:

    Ich mach das einfach so. Mit meinem Studium hat das nichts zu tun. Aber ich wollte schon immer für den Naturschutz arbeiten und das mache ich hier. Ich habe auch das Gefühl, dass man zumindest ein paar Kinder zum Nachdenken anregt und es macht eigentlich allen Spaß – und wenn sie mitnehmen, dass in der Natur sein, draußen sein und im Nationalpark sein Spaß macht, dann hab ich schon das erreicht, was ich erreichen will, deshalb bin ich hier :-).

  3. Windmeer sagt:

    Wie lange bist du denn da noch unterwegs?

  4. Sabine sagt:

    Nicht mehr lange, Mitte November geht’s wieder heim 🙂

Hinterlasse eine Antwort