Arco: Massone

Hallöchen zusammen!

Nach dem Pausentag war wieder klettern angesagt. An diesem Tag war es etwas kühler als die Tage zuvor, für’s Klettern war das ideal. Wir wählten das Hauptgebiet Massone und parkten dafür wieder am Ortseingang auf dem großen Parkplatz. Es gibt aber auch direkt am Sektor einige Parkplätze.

Es gibt leichte Sektoren in Massone (A/B) und sehr schwere (z.B. Il Pueblo). Letztere kennt man, weil sich berühmte Kletterer an der 9a+ Puro Dreaming Plus oder der 9a Thunder Vibes probieren. Wir liefen staunend an den Hammersektoren vorbei zum Anfang der Wand. Sektoren A und B bieten auch Routen im 5er und 6er Bereich.

Die Orientierung fiel uns nicht ganz so leicht, daher starteten wir an ein paar kurzen 5er Routen, um erst im Nachhinein festzustellen, welche davon wir gewählt hatten: Die 8 Meter kurze Martino, eine 5a. Danach wechselten wir zu einer 15m langen 5c – die Route Tac. Das war meine Lieblingsroute des Tages – diese war sehr schön zu klettern.

Danach folgten zwei Routen, die wir nicht schafften. Zuerst eine 6b (Skoda), 20 Meter lang, schön, aber wahnsinnig abgespeckt. Der Kopf wollte da einfach nicht weiter und die Versuche endeten nur im Abrutschen. Wir machten dann eine Pause und versuchten uns im Sektor B an Dottore Plantier – eine 6a+. Eigentlich ist das ein Schwierigkeitsgrad der klappen sollte, an diesem Tag aber nicht. Nachdem der Kopf schon zu war, war diese recht ausgesetzte Route wohl auch nicht die beste Wahl.

Also ging es zurück zu den 5ern. Mit letzter Kraft kletterten wir noch zwei 5c im Sektor A: Boiacca und Lara Croft. Vor allem Boiacca war wieder sehr abgespeckt und dadurch schwieriger als gedacht. Dadurch, dass das Gebiet sehr bekannt und auch sehr schön ist, kommen hier natürlich viele vorbei um zu klettern. Wir waren nun erledigt und packten unsere Sachen zusammen.

Nachdem wir uns für den Abend im italienischen Supermarkt wieder lecker eingedeckt hatten, entschieden wir uns noch für einen schönen Sonnenuntergangsspaziergang in Tenno. Der Tag endete mit der Vorfreude auf das Traumklettergebiet Belvedere am folgenden Tag.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort