Klettern im Gebiet Cala Mancina (C1): White Wall

Hallo zusammen!

Auch am zweiten Tag zog es uns wieder nach Cala Mancina zum Klettern. Am Meer angekommen waren einige Kühe auf der “Weide” – wenn man normalerweise eher die Kühe auf der Alm kennt, ist das schon ein komisches Bild. Wir parkten und liefen dann zu den Wänden.

Nachdem wir vom Tag zuvor schon Sonnenbrand mitgenommen hatten, zog es uns in den Schatten zur White Wall. Dort war mit etwas Zustieg ein Fels zu erreichen der vier Routen mit demselben Endhaken bietet. Das war perfekt für den Anfang.

Wir kletterten zum Einstieg die Route Salto Nel Buio, eine 5a. Danach folgte Felice, eine 6a die ich nicht beenden konnte. Leichter ging es weiter mit La Caduta Degli ‘dei, wieder eine 5a und zum Abschluss noch Melodico, eine schöne 5b.

Und nach diesen vier Routen machten wir auch schon Mittagspause. Wieder gestärkt suchten wir uns an der White Wall zwei recht lange Routen aus, die mit dem 50 Meter Seil gerade noch zu klettern waren. Wir starteten mit der griffigen Topi Sfrattati, eine 6a die im Kletterführer als “a bit sharp but still okay” beschrieben wird und als besonders schön gekennzeichnet ist. Und das war sie auch! Sehr schön zu klettern, schön lang und schön griffig. Das hat uns gut gefallen.

Zum Abschluss folgte die Tour daneben: Luquinzio e Mentine, eine 6a+. Auch diese war sehr griffig, der Schluss war allerdings ziemlich schwer. Trotzdem klappte das ganz gut und war ein passender Abschluss für den Tag. An der White Wall waren noch ein paar Routen, die wir die nächsten Tage in Angriff nehmen wollten.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort