Ein Wochenende im Allgäu (Weiler im Allgäu): Wandern und Radln

Hallöchen zusammen!

Das letzte ganze Wochenende im Juni war ich mit der Firma zwei Tage im Allgäu. Als Programm wählte ich für den Samstag eine Wanderung und für den Sonntag eine Fahrradtour. Damit war ich bei einem schönen sportlichen Programm dabei.

Die Wanderung ging los in Weiler im Allgäu. Am Hausbach entlang sollte es bis nach Bremenried gehen. Dort mussten wir allerdings eine Umleitung gehen. Die Wegführung genau weiß ich nicht mehr – laut Plan wäre es an der Rothach entlang bis Bad Siebers, Salmers, Schnellers, Bad Trogen und zurück. Ich bin aber nicht sicher, ob wir auch das gelaufen sind. Wir haben auf jeden Fall einige Brücken überquert, waren viel im Wald unterwegs, hatten aber auch immer wieder schöne Allgäuausblicke und haben insgesamt nicht viele Höhenmeter zurückgelegt. Dafür waren wir in einer wunderschönen Landschaft unterwegs, haben mitten auf einer Wiese Pause gemacht und hatten zum Schluss knapp 18 Kilometer zurückgelegt.

Am Sonntag war ich dann in der sportlichen Radlgruppe. Die anderen Radler wirkten sehr professionell und ich war schon am überlegen, ob die Wahl der sportlichen Variante richtig war. Nachdem wir losgeradelt waren, war ich aber beruhigt. Das Tempo war nicht zu schnell und ich konnte mich mit ein paar Leuten währenddessen auch gut unterhalten. Und auch die Leihräder waren nicht sonderlich professionell. Erst ab der Hälfte kam dann der wirklich sportliche Teil der Radlroute, denn nun sammelten wir Höhenmeter und radelten – oder schoben – eine 29 Grad Steigung hoch. Das war dann doch ganz schön anstrengend – Höhenmeter war ich nicht mehr gewohnt. Auch ich musste mein Rad teilweise schieben. Nach 35 Kilometern und 500 Höhenmetern kamen wir dann wieder am Hotel an und hatten noch ausreichend Zeit um den Nachmittag zu genießen.

Somit hatte ich zwei schöne Tage im Allgäu verbracht und die Bilderbuchlandschaft, die man aus dem Allgäu kennt, auch an beiden Tagen genießen können. Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort