Auf den Gamskogel (1449m)

Hallöchen zusammen!

Es war endlich so weit – normalerweise sind meine Mama, Schwester und ich im Frühling ein Wochenende zusammen unterwegs, dieses Mal konnten wir das erst Anfang September nachholen. Den Zielort hatten wir aber schon vor längerer Zeit gewählt: Kufstein. Am Samstag stand eine schöne Wanderung auf den Gamskogel an mit vorherigem Besuch der Alpakas beim Weinberghaus.

Im Winter war ich schon mal beim Weinberghaus und bei den Alpakas, nun im Sommer sollte die Wanderung auf jeden Fall noch mit dem Besuch des Gamskogels erweitert werden. Wir konnten direkt von der Unterkunft loslaufen, das Wetter war traumhaft schön, ein perfekter Wandertag! Kurz bevor wir in den Wald und damit bergauf liefen, gab es wie schon beim letzten Mal den Blick in Richtung Festung.

Dann waren wir im Wald unterwegs, kamen an der Krampuswand vorbei und wanderten weiter bis wir zur Duxer Alm kamen. Hinter der Alm führte der Weg weiter in Richtung Weinberghaus.

Wir machten eine kleine Pause und beobachteten die zahlreichen Leute, die mit dem Lift nach oben fuhren. Dann ging es weiter. Und irgendwie bogen wir an einer Stelle falsch ab. Im Winter erinnerte ich mich an die Schifahrer die dort runterkamen, entsprechend steil war das dann auch.

Wir kamen aber trotzdem hoch, waren dann irgendwann wieder auf dem richtigen Wanderweg und kurz vor dem Weinberghaus. Die Alpakas haben hier mittlerweile ein Gehege bekommen und freuen sich über Streicheleinheiten 😉 .

Bevor wir einkehrten schauten wir zu den Alpakas, streichelten, beobachteten, machten Bilder. Das sind einfach lustige schöne Tiere.

Danach gab es eine Pause im Weinberghaus und wir stärkten uns für den nächsten Teil unserer Wanderung. Wir mussten uns beeilen, da ein Gewitter für den Abend angesagt war.

Daher machte ich auch etwas Druck, damit wir noch weiter auf den Gamskogel wandern konnten. Dafür mussten wir zuerst wieder ein Stück zurücklaufen.

Das war aber nicht schlimm, da man auf dem Wegstück immer einen traumhaften Ausblick in Richtung Wilder Kaiser hat. Am Schild in Richtung Gamskogel ging es dann auf einen Pfad, der dorthin führt.

Der Weg ist sehr angenehm und entspannt, auch wenn es natürlich wieder bergauf geht. Am Wegesrand war immer wieder Enzian. Es lohnt sich, den Weg auf sich zu nehmen, auch da die Aussicht am Gipfelkreuz traumhaft ist.

Gegenüberliegend sieht man den Zahmen Kaiser und kann sogar die Vorderkaiserfeldenhütte erkennen. Auf der rechten Seite beeindruckt der Wilde Kaiser mit seinen schroffen Felsen. Wunderschön!

Wegen der Gewittergefahr und der aufziehenden Wolken blieben wir aber nicht lange und kehrten dann wieder um. Zurück wählten wir den schnellen Abstieg über die Duxer Alm und bogen an einer Stelle anders ab. Dadurch kamen wir in Kufstein etwas weiter drüben im Tal an.

Das war aber auch gut, der Weg zur Unterkunft war ähnlich. Und als wir dann zurück waren und beim Duschen, fing draußen das Gewitter an. Wir hatten den Tag also perfekt ausgenutzt.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort