Fontainebleau: 95,2 Ouest (Trois Pignons)

Hallöchen zusammen!

Unser letzter Bouldertag in Fontainebleau war zugleich auch der im schönsten Gebiet: 95.2 Ouest. Ein wunderschönes lichtes leicht erhöhtes Gebiet mit viel Sand und viel Sonne. An super heißen Tagen vielleicht zu viel, an diesem Tag war es aber traumhaft schön.

Und wir hatten auch eine ganze Reihe an Boulderrouten, die wir an diesem Tag machten. Los ging es mit einer 2a, dann folgte eine 3b, ich beobachtete eine 4a, dann kam eine 3b und ein Block der gut aussah aber keinen eingezeichneten Boulder hatte. Ich fühlte mich nun schon deutlich wohler am Fels, das merkte ich auch.

Danach kamen eine 3c+ und 3b+ und eine 3a. Die Tage zuvor hatten wir kaum Traversen gesehen, in diesem Gebiet fanden wir ein paar. Das mag ich besonders, weil ich da keine Angst haben muss aus mehreren Metern Höhe zu stürzen. Da kann ich dann auch mehr ausprobieren.

Wir machten eine Pause und waren hier ganz allein. Die nächsten Boulderer waren ein gutes Stück entfernt von uns. Gefühlt gehörte der Wald uns. Daher ließen wir uns auch Zeit und genossen einfach die Umgebung. Die ist auch ohne bouldern wirklich schön!

Wir waren aber noch nicht fertig. Wir boulderten eine 2b, und 4a (oder ich versuchte etwas dran rum 🙂 ) und dann war da eine 4a die als “cool” bezeichnet war. Das fand ich gar nicht, denn die war wirklich schwer abzusichern und ich fühlte mich beim Spotten sehr unsicher. Das ging aber zum Glück gut – ich ließ die “coole” Route komplett aus, genauso wie die folgende 4c.

Zum Abschluss gab es dann noch eine 3b und eine 2c, wieder schöne zumindest am Anfang traversierende Routen. Und dann war aber auch wirklich alles geschafft – der Kopf war zu, die Hände brannten schon wieder, die Füße wollten keine Kletterschuhe mehr sehen.

Wir waren recht lange in diesem Gebiet, es war ein guter Zeitpunkt um aufzubrechen. Der einzige Nachteil an dem Gebiet ist der 10-20 minütige Zustieg. Der kam uns aber kürzer vor und man wird dafür belohnt. Im Buch Fun Bloc waren übrigens die falschen Koordinaten, in BleauBloc die richtigen.

Es war unser letzter Bouldertag – am Tag drauf war richtig schlechtes und stürmisches Wetter. Wir machten da nur einen kurzen Ausflug nach Fontainebleau und liefen durch die Stadt. Wir spazierten auch zufällig noch durch noch ein anderes Bouldergebiet: Saint Germain. Bei gutem Wetter wäre das vielleicht sowieso unser Ziel gewesen. Recht viel mehr ging an diesem Tag aber leider nicht mehr. Und damit ging unser erster echter französischer Bleau-Boulderurlaub zu Ende.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort