Situationen

Hallo zusammen,

die Bildungsprogramme sind vorbei. Was aber bleibt, sind Situationen, die man nicht mehr vergessen wird. Hier eine kleine Auswahl.

Die Gruppenspiele sind vorbei, alle Kinder kommen zusammen zur Mittagspause. Der frechste Junge meiner Gruppe kommt zur mir, schaut mich an: “Duuuu, Sabine” – “Ja?” – “Ich find dich echt cool” 🙂

Die Verabschiedung steht an, von mir schon etwas früher als von den restlichen Betreuern: “Tschüss alle zusammen, kommt gut nach Hause!” und wumm, klebt ein Junge aus meiner Gruppe mit einer festen Umarmung an mir und eine halbe Sekunde später noch zwei mehr. “Willst du nicht mitkommen?” 🙂

“Was? Du wohnst hier oben? Aber dann musst du ja jeden Tag den Berg hoch und runter. Geht das?” – “Ja, mit der Zeit ist das nicht mehr anstrengend.” – “Boah…” 🙂

Beim Rückweg zur Fähre spiele ich mit ein paar Kindern “Ich denke an ein Tier, an das du nicht denkst”. Ein Junge: “Ich denke an ein Tier, an das du nicht denkst und es beginnt mit H”. – “Hund? Hase?” – “Nein, der zweite Buchstabe ist ein ‘ö'” – “‘Hö’? Kenn ich das Tier?” – “Ja klar, es wohnt im Wald. Dann kommt ein ‘r'” – “‘Hör’? Wirklich ein ‘ö’? Ich weiß es leider nicht. – “Ist doch klar: Hörsch!” (Sächsische Aussprache für den Hirsch 😉 ). 🙂

Und immer wieder ;-): “Wie viel Spiele spielen wir noch? Spielen wir noch eins? Schon mehr als eines, oder?”

Ich muss mich wieder verabschieden. Ein Mädchen fasst mich zum Schluss bei der Hand, will mich nicht loslassen. “Du kommst nicht mit?” – “Nein, ich muss hierbleiben.” – “Das ist aber schade.” 🙂

Ein Mädchen: “Weißt du, warum ich dich so gerne mag?” – “Nein, warum denn?” – “Weil du auch aus Bayern kommst, mit dir kann ich über alles reden, du verstehst mich.” 😉

Und in dem Zuge: “Du? Aus welchem Land kommst du?” – “Dein ‘r’ ist so anders.” 😉

“Du heißt Sabine? Wie cool, meine Mama heißt auch so, ich will zu dir in die Gruppe!” Den Wunsch habe ich erfüllt :-).

Eine Gruppe kommt an und stellt sich vor. Der Betreuer meint lächelnd zu uns: “Die meisten sprechen nur Russisch, ein paar können ein paar Worte Deutsch.” Wir schauen ihn fragend an, ich denke zuerst an einen Scherz. “Wir haben eine Dolmetscherin dabei”. Es war also ernst gemeint. Nationalpark Sächsische Schweiz also auf Russisch ;-).

Und davon gibt’s noch viele mehr :-). Und genau das ist es, was die Zeit hier so schön macht :-).

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.