Abreise

Hallöchen,

meine Abreise sollte am 24. Dezember sein und nach einem Zwischenstopp in Wien hätte ich Mittags in München landen sollen. Wenn da nicht zwei Tage vor meinem Flug eine Mail in meinem Posteingang gewesen wäre, die mir auf meine Nachfrage hin erklärte, dass “unconfirmed” bedeutet, dass mein Flug ausfällt.

Da ist man dann erst mal geschockt. Zum Glück hatte ich früh genug nachgefragt, zum Glück war noch Zeit, das zu klären. Also versuchte ich bei Cheaptickets anzurufen. Nur funktionierte die Nummer nicht… Die geht nur von Deutschland aus. Zu Hause konnte ich – wie es in solchen Situationen eben so ist – auch niemanden erreichen. Anrufen konnte man aber nur noch eine Stunde und daher wurde ich doch ziemlich nervös. Zum Glück erreichte ich dann aber doch noch jemanden daheim. Über Skype hörte ich, wie zu Hause mit einem Herrn von Cheaptickets geredet wurde. Das verlief dann alles ganz gut und mit dem Versprechen einen Ersatzflug zu suchen, legte er dann wieder auf. Etwas später rief er dann nochmal an und ich hatte meine Umbuchung: 24. Dezember, Direktflug, Lufthansa, Ankunft in München um 8.15 Uhr. Perfekt!

Tags darauf musste ich die Wohnung putzen und Koffer packen, um alles wieder in den Ursprungszustand zu bringen, damit sich der nächste Mieter auch wohlfühlen wird. Währenddessen wartete ich darauf, dass mein neues Onlineticket per Mail geschickt wird, was dann gegen Mittag auch endlich geschah.

Mit Koffer und Rucksack ging es dann in die Stadt zu meiner engsten Freundin, bei der ich die letzte Nacht in Helsinki schlafen durfte. Wir brachten den Schlüssel meiner Wohnung zu HOAS, begleiteten einen Freund, der am selben Abend noch abreiste, zum Bus und kauften dann noch Zutaten für das Weihnachtsfeiertagsmahl meiner Freundin und ihrer Eltern. Den Abend verbrachten wir dann ganz gemütlich mit Kochen und Filme schauen. Das war ein richtig schöner Abschluss :-). Irgendwann legte ich mich dann doch noch hin, um noch zwei bis drei Stunden zu schlafen. Dann musste ich mich auch schon verabschieden, mit einer festen Umarmung und einem Kloß im Hals. Nun war es also wirklich schon vorbei…

Der Nachtbus brachte mich zum Flughafen in Vantaa und dort saß ich dann und mir wurde bewusst, dass ich nun wirklich nach Hause fliegen würde. Ein paar Mails wurden geschrieben, traurig schaute ich durch die Bilder und musste dann doch lächeln. Es gab keinen Grund traurig zu sein, ganz im Gegenteil. Was für eine wunderschöne Zeit liegt da hinter mir! Wie sehr ich es doch genossen habe :-)!

Und so stieg ich mit einem Lächeln in den vollkommen ausgebuchten Flieger der Lufthansa und flog zurück nach Deutschland. Das Auslandssemester war nun vorbei und ich um zahlreiche Erfahrungen, wunderbare Freundschaften und viele Erkenntnisse reicher :-).

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort