Splish Splash

Hallöchen!

Muttertag – bei uns ist das immer ein Tag, den wir mit einem kleinen Ausflug verbinden. Schließlich ist es schön, wieder mal zusammen zu sein. Für heute hatten wir ein Picknick am Peracher See geplant.

Nachdem bis Mittag alle wach waren und die Semmeln, der Obstsalat und die süßen Leckereien verstaut, suchten wir unsere Bikinis und fuhren dann nach Perach. Die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite und es war herrlich warm. Wir begannen unseren Reiseproviant zu verkleinern und spielten einige Runden UNO, ratschten und sonnten uns. Dabei beobachtete ich immer wieder den See. Warm war es ja, aber das Wasser sicher noch ziemlich kalt. Zumindest hatte ich den ganzen Tag über nur zwei Leute drin gesehen.

Irgendwann musste ich es aber doch versuchen. Ich ging zum See, stellte mich hinein und wagte mich immer tiefer ins kalte Nass. Am Anfang war’s ein Kneippbeckengefühl, mit der Zeit wurde es wunderbar! Ich hatte den See für mich allein, es war so herrlich erfrischend und jetzt fehlte nur noch mein letzter Plan.

Es gibt eine kleine Insel und schon lange hatte ich auf die Gelegenheit gewartet, den dort versteckten Cache zu finden. Ich schwomm mal näher hin, mal vorbei und irgendwann dann doch direkt auf die Insel zu. Ich stieg aus dem Wasser, schaute, ob ich auch unbeobachtet war und suchte den Cache. Und da war er – der Cache Splish Splash in meiner Hand und somit gefunden.

Strahlend ging’s zurück “an Land” auf die Decke. Der Cache war endlich mein :-).

Liebe erfrischende Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort