Hüttenwochenende auf der Nördlinger Hütte: Reither Spitze (2374m) und Freiunger Höhenweg

Hallöchen zusammen!

Vor einem Jahr waren wir auf unserer München-Venedig-Tour und nun war es dringend mal wieder nötig, den Rucksack zu packen. Night Owl und ich waren am letzten Juliwochenende unterwegs in den Bergen im schönen Karwendel und übernachteten auf der Nördlinger Hütte. Am ersten Tag erfolgte der Aufstieg zur Hütte von Reith bei Seefeld und die Gipfelbesteigung der Reither Spitze.


Die Tour zur Nördlinger Hütte und Reither Spitze ist sehr schön. Mit jedem Höhenmeter waren wir alpiner unterwegs und hatten einen Riesenspaß, als es zum Schluss auf die Reither Spitze felsiger und anspruchsvoller wurde. Wir hatten zahlreiche traumhafte Ausblicke und mit der Nördlinger Hütte eine gemütliche Unterkunft.


Einen ausführlichen Bericht zum ersten Tag findet ihr hier.

Nach einer zumindest für mich entspannten Nacht im Zimmerlager wollten wir den Tag noch etwas nutzen. Ab zwei Uhr am Nachmittag waren Gewitter angesagt, also war der Plan gegen Mittag wieder von der Nördlinger Hütte nach Reith aufzubrechen. Wir nutzten die Zeit, um den Freiunger Höhenweg zu erkunden.


Das was wir vom Freiunger Höhenweg gesehen haben, macht Lust auf mehr. Es macht richtig Spaß dort entlang zu wandern und ich wäre schon neugierig gewesen, was da noch kommt. Auch wenn es nur ein kurzer Ausflug war, hatten wir doch wunderschöne Eindrücke von der Felslandschaft des Karwendels. Und nur weil wir dieses Mal abbrechen mussten, heißt das nicht, dass wir das nicht noch machen können. Denn auch der Zirler Klettersteig, der ganz nah ist, wartet darauf besucht zu werden 😉 .


Einen ausführlichen Bericht zum zweiten Tag findet ihr hier.

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort