Sardinien: Kletter- und Wanderurlaub in Dorgali

Hallöchen zusammen!

Die letzten beiden Septemberwochen habe ich nicht etwa das schlechte Wetter in Deutschland miterlebt, sondern war im sonnigen Kletter- und Wanderparadies auf Sardinien und habe so den Sommer noch verlängert 🙂 .

Unsere Unterkunft war im schönen Dorgali, von wo aus man mit dem Auto in etwa zehn Minuten in Cala Gonone ist. In der Umgebung von Cala Gonone befinden sich Klettergebiete mit leichten Routen und es liegt am Meer. Es ist auch touristischer als Dorgali, wobei mittlerweile nicht mehr viel los war. In Dorgali wirkte es daher schon sehr ruhig.

Allerdings gibt es in Dorgali die beste Pizza, die ich bis dahin gegessen hatte. Ich kann euch die Pizzeria Il Brigantino II wärmstens empfehlen – auch wenn es sich eigentlich um einen Lieferservice handelt. Daher isst man auch mit Plastikbesteck – was man aber sowieso nicht braucht, wenn man die Pizza mit den Händen isst. Meine Empfehlung: Pizza Marinara. Ein Genuss! Und für das beste Eis fährt man nach Cala Gonone. Die Gelateria Fancello hat nicht nur sehr leckeres Eis, es gibt sogar eine Tafel mit den veganen Eissorten. Ich habe einige probiert und sie waren ausnahmslos alle sehr lecker 😉 .

Aber wir waren natürlich nicht wegen dem Essen auf Sardinien, sondern wegen der Landschaft. Es gibt zahlreiche Klettergebiete auf Sardinien und die Gegend um Cala Gonone ist für Anfänger besonders gut geeignet. Dazu ist es natürlich besonders schön, wenn man mit Meeresrauschen im Hintergrund die Felswand hochklettert.

Aber nicht nur zum Klettern, sondern auch zum Wandern bietet Sardinien einiges. Dolomitenähnliches Gebirge, tiefe Schluchten und beeindruckende Felsformationen konnten wir im Urlaub entdecken. Seid gespannt auf die zugehörigen Berichte!

Einen Tag hatten wir auch schlechtes Wetter. Da haben wir die Grotta di Ispinigoli besucht, in der der zweitgrößte Tropfstein der Welt zu finden ist. Leider durften wir keine Fotos machen. Danach besuchten wir noch Nuoro, die Stadt hatte allerdings nicht viel zu bieten. Es war schon schwierig ein Café zu finden, touristisch war kaum was los. Das kann aber natürlich auch daran liegen, dass die Ferien schon vorbei waren.

Die anderen Tage hatten wir aber schönes Wetter und vor allem perfektes Kletter- und Wanderwetter. Es war nicht zu warm und ideal für unsere Unternehmungen. Zum Frühstück gab es zur Stärkung für den Tag frisch gepflückte Feigen und Kaki und wir hatten sogar mal eine Kaktusfrucht gepflückt (mit tausend Stacheln, die man nicht sieht, aber sehr gut spürt) und gegessen. Ein perfekter Start in den Tag!

Freut euch auf Kletter- und Wanderberichte von Sardinien!

Liebe Grüße,
Sabine 🙂

Hinterlasse eine Antwort